Tourtagebuch: Ganz viele Bekloppte.

Touren heißt Stress. Zumindest, wenn man ein Planungsgenie wie ich ist. Und ich fürchte, nicht wenige Slammer sind das. Aber Stress, der sich lohnt. Auftreten beim Slam in Augsburg? Geil, dabei. Nach etwas über fünf Jahren Poetry Slam ist der Augsburger Grand Slam einer der wenigen langjährigen und regelmäßigen Slams, die ich noch nicht besucht habe, und Horst Thieme einer der wenigen längjährigen Großveranstalter, die ich noch nicht kennengelernt habe. Und es wird höchste Zeit. Ein feiner Slam, bei dem das Gesamtpaket stimmt: Tolle Location, tolle Bühnendeko, tolle Veranstaltung, tolle Leute, tolles Drumherum, tolle Unterbringung.

Pauline fliegt
Pauline Füg fliegt, im Hintergrund fehlt noch ein M.

Und dann die Sache mit der Planung. Am nächsten Tag Leipziger Buchmesse, ebenfalls das erste Mal, Auftritt direkt mittags. Das heißt früh aus dem Bett stolpern, zum Bahnhof stolpern, in den Zug stolpern und vom pünktlichen Zug in Leipzig direkt und tatsächlich auf die Minute pünktlich auf die Bühne stolpern. Auf der Leseinsel der jungen Verlage hat der Satyr Verlag eine halbe Stunde reserviert für Alex Burkhard (»Und was kann man damit mal machen? 26 Geschichten von A bis Z für Geisteswissenschaftler und alle anderen, die auch nichts Anständiges gelernt haben«), Michael Göhre (»Höllenglocken«) und mich (»Ich mag Regen – Traurige Liebesgeschichten aus meinem Leben«). Kurz: »Traurige Geisteswissenschaftler hören Höllenglocken«. Macht uns und Zuschauern Spaß, hinterher verkaufen wir am Stand insgesamt knapp 60 Bücher. Kann man mal machen.

Alex Leseinsel
Knapp 200 Zuschauer gucken und hören Alex.

Ein weiteres Novum: Ich trete mit Alex gemeinsam in der Textbox auf. Ein Projekt von Bas Böttcher, der Poeten in eine verglaste Box auf der Messe stellt und Passanten können mit Kopfhörern oder (dieses Jahr das erste Mal) über Lautsprecher zuhören.

Textbox leer
Textbox. Gleich geht’s los.
Textbox Bas
Bas Böttcher himself in der Textbox, Alex Burkhard guckt, ich fotografiere.

Ein paar Kurzauftritte in der Textbox später verlassen wir die Messe und begeben uns in die Innenstadt. Im Rahmen der Buchmesse veranstaltet das Team von Livelyrix (die dieses Jahr auch den Slam2014, die deutschsprachigen Meisterschaften in Dresden ausrichten) einen großen Slam im Schauspielhaus. Ein paar Hundert Zuschauer und ein Line-up, das ein Meisterschaftsfinale blass aussehen ließe. Stark.

Alex guckt
Backstageblick im Schauspielhaus. Alex Burkhard guckt schon wieder, Julius Fischer und Christian Meyer moderieren.

Zwei Tage, sechs Auftritte, zwölf Texte und eine völlig überfüllte Buchmesse. Stress. Der sich lohnt.

Messehalle
Die Messehalle. Alles voll mit Bekloppten. Und Verkleideten.

Alle Bilder hier:

PS: Ganz schön clever, wie ich einfach total verschwiegen habe, dass ich ’nen Monat zu spät dran bin. Buchmesse ist schon ’ne Weile her.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s